Geben Sie hier einfach Ihren Namen und E-Mail Adresse an, um benachrichtigt zu werden, sobald eine Antwort zur Frage vorliegt:


Mit folgendem Link können Sie die Frage/Antwort direkt aufrufen:
Es sind 35 Fragen vorhanden:

Seiten (12): [1] 2 3 4 nächste » ... letzte »
THEMA: Internationales und EU
19.09.2014
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Sehr geehrter Herr BGF!
Wie stehen Sie zur Landesverteidigung und befuerworten Sie Grenzkontrollen?

Mit freundlichen Gruessen
Vorname des Fragestellers Vorname des Fragestellers
  Antwort von Norbert Darabos ist noch ausständig
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
Benachrichtigen Benachrichtigen wenn Antwort vorliegt
THEMA: Landesverteidigung
21.01.2013
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Sehr geehrter Herr Bundesminister,

aus liberaler Sicht bedauern wir, dass die Volksbefragung am 20. Jänner »pro Wehrpflicht« ausgegangen ist, müssen aber gleichzeitig anmerken, dass Ihr Modell einer Spezialistentruppe nicht geeignet war, eine militärische Behauptung der Österreichischen Souveränität umfassend sicherzustellen (was ja auch nicht Ziel und Inhalt Ihres Konzepts war).

Österreich hat sich per Verfassungsgesetz verpflichtet, »Neutralität nach Schweizer Vorbild« zu leben. Auf die militärische Landesverteidigung umgelegt muss das wohl heißen, dass wir ähnliche Kapazitäten bereit stellen müssen. Und hier sieht ein Zahlenvergleich nicht gut aus (bitte entschuldigen Sie die technisch bedingt eher provisorische Anmutung):

___________________Schweiz_________Österreich
Grundausbildung_____21Wo____________6Wo (danach 18Wo Dienst ohne Übungsbetrieb)
Milizübungen _______ 2Wo/a bis 35.LJ ___null
Flugzeuge__________rd.120____________15 (nur bei Tageslicht einsetzbar)
Leopard 2 Panzer____132_______________74 (bei doppelter Fläche und wesentlich mehr als doppelt so viel »Panzergelände«)
Budget [Mio$/a]______4000_____________2500 (bei doppelter Fläche und vergleichbarer Bevölkerungszahl)
pro Kopf und Jahr [$]__500______________294

Dem Schweizer wird seine Ausrüstung inklusive Waffe und Munition nach Hause mitgegeben, dem Österreichischer dessen Rucksack.

Da der Wähler sich nun klar dafür ausgesprochen hat, die Landesverteidigung durch Wehrpflicht darzustellen (obwohl die Argumente dafür eher »Katastrophenbekämpfung« und »zivile Sozialdienste« zu lauten schienen, wie der ersten Nachberichterstattung zu entnehmen war) lautet unsere Frage:

Wie sehen die Pläne aus, dieses Zeitfenster, das sich in der Bevölkerungsstimmung gegenüber dem traditionell stiefkindlich behandelten Thema »Landesverteidigung« aufgetan hat, zu nutzen und einen vergleichbaren Zustand herbeizuführen?

Mit freundlichen Grüßen
Vorname des Fragestellers Vorname des Fragestellers, OWm, dip.phys.sci.
Bürgerinitiative Österreich
(Obmann)
  Antwort von Norbert Darabos ist noch ausständig
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
Benachrichtigen Benachrichtigen wenn Antwort vorliegt
THEMA: Landesverteidigung
10.01.2013
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Sehr geehrter Herr Bundesminister !

In der Tageszeitung Österreich v.6.1.2013 sind Sie in einer Offiziersuniform abgebildet.
Meine Frage :Sind Sie als Bundesminister berechtigt Offiziersuniform zu tragen noch dazu als ehemaliger Wehrdiestverwiegerer ( 28.3.2007 Süddeutsche Zeitung "Norbert Darabos Wehrdienstverweigerer als Verteidigungsminister in Wien "

Hochachtunsvoll
Vorname des Fragestellers Vorname des Fragestellers (Schütze 1960 )
Wien 1100
  Antwort von Norbert Darabos ist noch ausständig
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
Benachrichtigen Benachrichtigen wenn Antwort vorliegt
Seiten (12): [1] 2 3 4 nächste » ... letzte »