Fragen

Geben Sie hier einfach Ihren Namen und E-Mail Adresse an, um benachrichtigt zu werden, sobald eine Antwort zur Frage vorliegt:


Mit folgendem Link können Sie die Frage/Antwort direkt aufrufen:

Fragen werden nach folgenden Kriterien gefiltert:

Tag: Wappen

Es sind 7 Fragen vorhanden:

Seiten (3): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
THEMA: Demokratie und Bürgerrechte
03.06.2015
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Sehr geehrte Frau Nationalratspräsidentin,

im Zuge der Renovierung des Parlaments möchte ich anregen, dass das im Nationalratssitzungssaal angebrachte Bundeswappen durch eine neue, der tatsächlichen Beschreibung des Bundeswappens entsprechende Version ersetzt wird. Schon ursprünglich hätte das Wappen anders, weit repräsentativer aussehen sollen, siehe Link, Seite 82 u. 83:

http://www.parlament.gv.at/...Angewandte_Kunst.pdf

Das im NR-Sitzungssaal angebrachte Wappen sollte ein Vorbild sein für die ohnehin meist falsch abgebildeten Bundeswappen in Österreich und der in der Verfassung vermerkten Beschreibung entsprechen:

https://www.ris.bka.gv.at/Do...5733/NOR40045733.pdf

Alle Farben ließen sich mit verschiedenen Materialien darstellen und die repräsentative Wirkung würde sich ganz allein entfalten. Mir ist klar, dass in Zeiten wie diesen das Geld spärlich gesät ist. Was die Finanzierung betrifft, könnte man dies daher ev. durch eine Bausteinaktion bewerkstelligen.

Weiters ersuche ich, dass im BR-Sitzungssaal korrekte Abbildungen der Bundesländerwappen angebracht werden. Diese hier...

http://www.parlament.gv.at/...w.parlament.gv.at%2F

...sind es nicht. Bei fast allen Wappen fehlt etwas oder sie sind falsch geformt, wie der Vergleich zeigt:

https://de.wikipedia.org/wik...appen_in_Österreich

Wappen müssen nicht "symbolhaft dargestellt" dargestellt werden oder alle gleich groß sein, sie sind selbst Symbole und sollten möglichst unverändert dargestellt werden, ansonsten könnte man sie gleich abschaffen.

Werte Frau Präsidentin, können Sie sich vorstellen, dass sie meine Idee aufgreifen könnten? Es wäre ein Beitrag zu einer korrekten Wappenkultur, die in Österreich ohnehin sehr spärlich vorhanden ist.

Danke!

24.06.2015
Antwort von Doris Bures

Doris Bures
Sehr geehrter Herr Vorname des Fragestellers,

auftragsgemäß dürfen wir Ihr an die Präsidentin des Nationalrates gerichtetes Schreiben vom 03.06.2015 wie folgt beantworten:
Das im Nationalratssaal angebrachte Bundeswappen von Rudolf Hoflehner wurde künstlerisch frei gestaltet und ist ein kunsthistorisch wertvolles und unter Denkmalschutz stehendes Kunstwerk. Da dieses durch seine visuelle Präsenz bei allen TV-Übertragungen und -Berichten aus dem Nationalratssitzungssaal in den letzten Jahrzehnten zu einem Symbol der Demokratie und des Parlamentarismus in Österreich wurde, ist nicht daran gedacht, dieses zu ändern oder zu ersetzen.

Über die Verortung des Bundesratssitzungssaals ist noch keine Entscheidung getroffen worden. Damit kann über die zukünftige Ausgestaltung und somit auch über die Wappen derzeit keine Aussage getroffen werden.

Mit freundlichen Grüßen,

Team des BürgerInnenservices
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
lesenswert (1) Empfehlung
THEMA: Kultur, Medien und Religion
14.05.2015
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Sehr geehrter Herr Nationalratsabgeordneter,

in der "Presse" habe ich gelesen, dass Sie sich zum Antrag der Abgeordneten Musiol geäußert haben, das Adelsauhebungsgesetz hinsichtlich der Strafhöhe zu novellieren.

Dazu möchte ich sie auf meine Fragen an Fr. Musiol sowie die Innenministerin und den Justizminister hinweisen:

http://www.meinparlament.at...ngsgesetz%20(AdaufG)

Was sind Ihre Ansichten hinsichtlich meiner oa. Anfragen an die genannten Politiker? Ist ein Verbot von "bürgerlichen Wappen" wirklich noch notwendig und könnte eine gesetzlich geschützte Vergabe von solchen nicht sogar eine Einnahmequelle für den Staat darstellen? Inwieweit dürfen Künstler das "von" sehr wohl in der Öffentlich gebrauchen, "Nomalsterbliche" aber nicht?

Mit besten Grüßen
20.05.2015
Antwort von Nikolaus Scherak

Nikolaus Scherak
Sehr geehrter Herr Vorname des Fragestellers!

Vielen Dank für ihre Frage. Wie auch schon in der Presse ausgeführt, bin ich der Meinung, dass man zuerst einmal darüber diskutieren sollte ob ein solches Verbot überhaupt noch zeitgemäß ist. Erst wenn man darauf eine Antwort gefunden hat, sollte man über eine etwaige Strafe diskutieren.
Zum momentanen Zeitpunkt hab ich allerdings noch keine abschließende Antwort auf diese Frage.

Mit freundlichen Grüßen
Nikolaus Scherak
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
lesenswert (8) Empfehlungen
THEMA: Kultur, Medien und Religion
14.05.2015
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Sehr geehrter Herr Nationalratsabgeordneter,

in der "Presse" habe ich gelesen, dass Sie sich zum Antrag der Abgeordneten Musiol geäußert haben, das Adelsauhebungsgesetz hinsichtlich der Strafhöhe zu novellieren.

Dazu möchte ich sie auf meine Fragen an Fr. Musiol sowie die Innenministerin und den Justizminister hinweisen:

http://www.meinparlament.at...ngsgesetz%20(AdaufG)

Dies deshalb, weil sie in der "Presse" meinten, das "beim Adelsaufhebungsgesetz sonst keine große Änderung nötig" sei. Das stimmt, und zwar deshalb, weil das AdaufG recht kurz gehalten ist, inhaltlich wesentlich umfangreicher ist die dazugehörige "Vollzugsanweisung".

Was sind Ihre Ansichten hinsichtlich meiner oa. Anfragen an die genannten Politiker? Ist ein Verbot von "bürgerlichen Wappen" wirklich noch notwendig und könnte eine gesetzlich geschützte Vergabe von solchen nicht sogar eine Einnahmequelle für den Staat darstellen? Inwieweit dürfen Künstler das "von" sehr wohl in der Öffentlich gebrauchen, "Nomalsterbliche" aber nicht?

Mit besten Grüßen
  Antwort von Wolfgang Gerstl ist noch ausständig
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
Benachrichtigen Benachrichtigen wenn Antwort vorliegt
Seiten (3): [1] 2 3 nächste » ... letzte »