Geben Sie hier einfach Ihren Namen und E-Mail Adresse an, um benachrichtigt zu werden, sobald eine Antwort zur Frage vorliegt:


Mit folgendem Link können Sie die Frage/Antwort direkt aufrufen:
Es sind 20 Fragen vorhanden:

Seiten (7): [1] 2 3 4 nächste » ... letzte »
THEMA: Umwelt und Energie
13.03.2011
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Sehr geehrter Herr Dr. Martin Bartenstein!

Mit einem Blick nach Japan: Werden Sie sich zukünftig für eine Anti-Atom-Politik einsetzen?

Liebe Grüße,
Sonja
30.03.2011
Antwort von Martin Bartenstein

Martin Bartenstein
Sehr geehrte Frau Dr. Vorname des Fragestellers!

Die Ereignisse in Japan sind höchst besorgniserregend und - so fürchte ich - in ihren Folgen noch gar nicht absehbar.
Einmal mehr zeigt sich, wie richtig es war, dass wir Österreicher uns schon 1978 gegen Atomkraft ausgesprochen haben. Es ist so etwas wie ein nationaler Grundkonsens geworden, dass Atomkraft schon aufgrund der unabsehbaren Folgen keine Alternative ist.
Das gilt für alle Parteien und selbstverständlich auch für mich.
Österreich hat - ganz besonders durch Bundesregierungen, denen ich angehört habe - auch europaweit viele Schritte in diese Richtung gesetzt.
Das jüngste Beispiel ist der österreichische Vorschlag für Stresstests in allen europäischen Atomkraftwerken, der auch vom Europäischen Rat in der vergangenen Woche angenommen wurde.
Jetzt gilt es, durch glaubwürdige Politik mit Augenmaß Überzeugungsarbeit zu leisten und europäische Verbündete zu gewinnen.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Bartenstein
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
lesenswert (5) Empfehlungen
THEMA: Arbeit
05.02.2010
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Aufgrund gesundheitlicher Probleme(Rücken) besuche ich diverse Kurse. Welche Fördermöglichkeiten gibt es hier für Berufstätige ? Vielen Dank für ihre Bemühungen
15.02.2010
Antwort von Martin Bartenstein

Martin Bartenstein
Sehr geehrter Herr Vorname des Fragestellers!

Welches der verschiedenen Förderprogramme für Sie in Frage kommen könnte, lässt sich am Besten in einem persönlichen Gespräch klären. Hier kommt es nämlich auch sehr auf den Einzelfall an.
Sie können mich im Büro unter 01/40110-4627 erreichen oder mir ein Mail unter martin.bartenstein@parlament.gv.at schicken.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Bartenstein
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
lesenswert (13) Empfehlungen
THEMA: Arbeit
15.04.2009
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Sehr geehrter Hr. Dr. Bartenstein !
Ich hab gehört dass bei der Altersteilzeit der Passus der Meldepflicht an das AMS wegfallen soll, bzw. bereits Gespräche in der Regierung gegeben hat. Können Sie mir bitte sagen, ob bzw. wann das in Kraft treten soll oder wird?
Vielen Dank und beste Grüße
Vorname des Fragestellers Vorname des Fragestellers
16.04.2009
Antwort von Martin Bartenstein

Martin Bartenstein
Sehr geehrte Frau Vorname des Fragestellers!

Im Regierungsprogramm wurde festgeschrieben, eine Reform der Altersteilzeit durchzuführen. Dazu laufen derzeit intensive Gespräche auf Expertenebene im Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz.

In den aktuellen Vorbereitungsschritten werden viele Optionen geprüft. Ein Ziel ist jedenfalls die Vereinfachung der Altersteilzeit und ihrer verwaltungsmäßigen Abwicklung. Wie das AMS konkret in die Abläufe eingebunden sein wird, ist dabei noch offen.

Leider kann ich Ihnen aufgrund des frühen Stadiums der Arbeiten auch kein konkretes Datum nennen. Rufen Sie in den nächsten Wochen einmal bei mir im Büro an (01/40110-4627), vielleicht ist dann schon Näheres bekannt.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Bartenstein e.h.
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
lesenswert (2) Empfehlungen
Seiten (7): [1] 2 3 4 nächste » ... letzte »