Geben Sie hier einfach Ihren Namen und E-Mail Adresse an, um benachrichtigt zu werden, sobald eine Antwort zur Frage vorliegt:


Mit folgendem Link können Sie die Frage/Antwort direkt aufrufen:
Es sind 5 Fragen vorhanden:

Seiten (2): [1] 2 nächste » ... letzte »
THEMA: Kultur, Medien und Religion
15.12.2008
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Sehr geehrte Frau Silhavy,

ich war sehr überrascht als ich vor wenigen Tagen Besuch eines Gis-Angestellten bekam, der meinte, ich müsste mich auf Grund eines vorhandenen Internetanschlusses für die Rundfunkgebühren anmelden.
Ich hab mich an einen Artikel in der Presse (24.09.2008) erinnert, in dem die Gebührenpflicht bei Internetanschluss diskutiert wurde (siehe:http://diepresse.com/home/k...ex.do?from=simarchiv ) Sie selbst werden im Artikel folgend zitiert: "... das Internet sei ´als alternative Verbreitungsform von Rundfunk nicht geeignet´, daher sollen auch künftig keine Rundfunkgebühren für Computer mit Internetanschluss erhoben werden."

Wie ist es möglich, dass die GIS bereits jetzt Gebühren verlangen darf? Wurde dazu ein Gesetz verabschiedet?
Was werden Sie gegen diese Ungerechtigkeit unternehmen?
Mein PC ist kein Radiogerät!

Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Vorname des Fragestellers Vorname des Fragestellers
  Antwort von Heidrun Silhavy ist noch ausständig
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
Benachrichtigen Benachrichtigen wenn Antwort vorliegt
THEMA: Arbeit
26.09.2008
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Ich bin 54 Jahre und arbeitssuchend. gemeldet. Doch keine Firma nimmt einen in diesem Alter, noch dazu, wenn man länger für die Kinder zu Hause geblieben ist. Ich muss dazu sagen, dass ich wegen meines Rückens keine körperlich anstrengende Arbeit leisten kann. Können Sie mir einen Rat geben, bitte.
Einn Student hat geschrieben, dass er mit 500 Euro im Monat nicht auskommt. Ich habe 700 Euro mit Kind und die Familienbeihilfe. Damit kommt man auch nicht wirklich zurecht.

Mit freundlichen Grüßen
Vorname des Fragestellers Vorname des Fragestellers
  Antwort von Heidrun Silhavy ist noch ausständig
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
Benachrichtigen Benachrichtigen wenn Antwort vorliegt
THEMA: Frauen und Gleichberechtigung
22.09.2008
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Sehr geehrte Frau Ministerin Silhavy,

freue mich dass wir eine Frauenministerin haben die sich zu Emanzipation und Feminismus bekennt (Interview im Standard).

Doch leider haben wir kein Frauenministerium, das budgetär & personell mit den anderen "wichtigen" Ministerien vergleichbar wäre. Wie könnte man das aufwerten?

Was halten Sie von einem --stark ausgeweiteten & bestens dotierten - Gleichstellungsministerium, dass für sämtliche Gleichbehandlungsfragen incl. sexueller Orientierung, Behinderung etc. zuständig wäre?

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Wahl & uns Frauen dass Sie Ministerin bleiben!
  Antwort von Heidrun Silhavy ist noch ausständig
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
Benachrichtigen Benachrichtigen wenn Antwort vorliegt
Seiten (2): [1] 2 nächste » ... letzte »