Geben Sie hier einfach Ihren Namen und E-Mail Adresse an, um benachrichtigt zu werden, sobald eine Antwort zur Frage vorliegt:


Mit folgendem Link können Sie die Frage/Antwort direkt aufrufen:
Es sind 10 Fragen vorhanden:

Seiten (4): [1] 2 3 4 nächste » ... letzte »
THEMA: Innere Sicherheit und Justiz
29.08.2016
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Sehr geehrter Frau Dr. Kathrin Nachbar, bitte können Sie mir sagen warum beim Bundesministerium für Inneres im Internet nur der Rechtsextremismus mit 'Wiederbetätigung' als Link für Hilfestellungen aufscheint. Ich habe es leider mit einer Linksextremistischen Gruppe (Antifa) als Nachbaren zu tun die uns als Bürger und Gesellschaft schädigt.Die Wachstube/Polizei in Rum die ich um Hilfe bat schiebt den Ball an die Bürger zurück da sie sich für Terror nicht zuständig fühlt bei Hausfriedensbruch/Beschädigungen von Eigentum/Öffentlichem Gut etc. Ich bitte Sie um Hilfe und Rat an wem ich mich wenden kann. Vielen Dank!
  Antwort von Kathrin Nachbaur ist noch ausständig
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
Benachrichtigen Benachrichtigen wenn Antwort vorliegt
THEMA: Umwelt und Energie
31.12.2014
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Ich vertrete die Ansicht, dass wir mit den vorhandenen Ressourcen möglichst schonend umzugehen haben und diese im bestmöglichen Zustand an unsere Nachfahren zu übergeben haben. Aktiver Umweltschutz ist auch Lebensschutz, was bedeutet dass wir verpflichtet sind gegen lobbyierte Wirtschaftsinteressen zu mobilisieren, wenn durch diese unsere Lebensgrundlagen oder soziale Errungenschaften gefährdet werden. Laut internationalen Experten sind Bienen, die für die Vielfalt unserer Natur einen wichtigen Beitrag leisten durch das Gift Neonics, welches als Pflanzenschutzmittel eingesetzt wurde und bald wieder eingesetzt werden darf , gefährdet (http://actions.pollinis.org...ions/stop-neonics-de ).

Was gedenken Sie bzw. ihre Partei zum Schutz der Bevölkerung bzw. deren Lebensgrundlagen zu unternehmen?
05.01.2015
Antwort von Kathrin Nachbaur

Kathrin Nachbaur
Sehr geehrter Herr Vorname des Fragestellers!

Herzlichen Dank für Ihr Interesse, genau dieser Meinung sind wir auch. Auf unsere Homepage unter http://www.teamstronach.at/...en/themen-a-z/umwelt finden Sie unser Umweltprogramm und weitere Initiativen.
Bereits im März 2013 haben wir die Entwicklung eines umfassenden Rettungsprogrammes für Bienen gefordert - um unsere Ernährung sicher zu stellen und um auch in Zukunft das gesunde Nebenprodukt der Bienen - ihren Honig - in bester Qualität sicherstellen zu können.
Ohne Bestäubung durch die Bienen bricht die gesamte Agrarwirtschaft zusammen. Stellen Sie sich unsere Nahrungsmittel ohne Bienen vor - kein Obst, keine Artenvielfalt, nur noch künstliche Produkte von Saatgutkartellen. Genau aus diesem Grund müssen alle Anstrengungen unternommen werden, um die Bienen zu schützen.

Mit herzlichen Grüßen
Kathrin Nachbaur
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
lesenswert (1) Empfehlung
THEMA: Finanzen
13.10.2014
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Der EZB-Chef Mario Draghi hat angekündigt ab 15. Oktober ein ABS-Aufkaufprogramm mit einem Volumen von bis zu 1.000 Mrd. Euro zu starten und auch ABS-Papiere zu erwerben, die aus Griechenland oder Zypern stammen, die von Ratingagenturen als Ramsch eingestuft werden.

Siehe dazu auch: http://derstandard.at/20000...ufe-der-EZB-im-Fokus

Was gedenken Sie gegen dieses Vorhaben zu unternehmen, welches logischerweise auch den österreichischen Haushalt tangiert und zusätzlich einen Eckpfeiler der österreichischen Verfassung, die Budgethoheit aushebelt?

Vor etlichen Monaten hat sich unser Bundespräsident Dr. Heinz Fischer und der Präsident des Verfassungsgerichthofes Holzinger dafür ausgesprochen völkerrechtliche Verträge einer Vorabprüfung durch den VfGH zu unterziehen. Warum wurde dieses Vorhaben bis dato nicht umgesetzt bzw. unterstützen sie diese Forderung und wären die Transaktionen der EZB nicht gerade dazu prädestiniert allein schon aufgrund der Auswirkungen auf Österreich auf unsere Verfassung hin im vorab abgeklopft zu werden?
28.10.2014
Antwort von Kathrin Nachbaur

Kathrin Nachbaur
Sehr geehrter Herr Vorname des Fragestellers!

Die Politik des IWF ist für uns keinesfalls akzeptabel. Hier wird eine völlig absurde Finanzpolitik betrieben, denn Banken dürfen nicht zu Lasten der Steuerzahler von Risiken befreit werden. Es dürfen einfach keine maroden Papiere gekauft werden. Diese Vorgangsweise führt zu einer Enteignung der Sparer und Steuerzahler, wie es aufgrund der geringen Sparbuchzinsen bereits erfolgt ist. In diesem Zusammenhang hat auch die Geldpolitik der EZB nichts gebracht, die Banken erhöhen nur ihr eigenes Kapital, aber die Investitionen fehlen mangels Vertrauen. Durch die Erhöhung des Eigenkapitals verschulden sich die Staaten noch mehr auf Kosten der Steuerzahler. Man löscht quasi Feuer mit Öl.
Das Team Stronach als Anwalt der Steuerzahler wird auch weiterhin drauf hinweisen, dass die Maßnahmen der Regierung der falsche Weg sind, insbesondere - die Kriminalisierung der Unternehmer. Stattdessen muss das Ziel lauten, die Wirtschaft zu fördern!

Beste Grüße
Kathrin Nachbaur
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
lesenswert (2) Empfehlungen
Seiten (4): [1] 2 3 4 nächste » ... letzte »