Geben Sie hier einfach Ihren Namen und E-Mail Adresse an, um benachrichtigt zu werden, sobald eine Antwort zur Frage vorliegt:


Mit folgendem Link können Sie die Frage/Antwort direkt aufrufen:

Profil von Mag.a Maria Vassilakou (GRÜNE)

Allgemeines Fragen & Antworten Anträge Lebenslauf Politische Ziele Links Termine
Es sind 9 Fragen vorhanden:

Seiten (3): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
THEMA: Asyl und Integration
27.01.2016
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Sehr geehrte Frau Vizebürgemeisterin,
im "Presse"-Interview vom 24.1. 2016 schlagen Sie vor, Europa solle helfen, "aus den Flüchtlingslagern vor Ort, also in Jordanien oder in der Türkei, Städte zu bauen, mit Schulen und Arbeitsplätzen". Ich halte das für eine sehr gute Idee. Existieren zu ihrer Umsetzung konkrete Aktivitäten oder Pläne?
Mit freundlichen Grüßen,
Vorname des Fragestellers Vorname des Fragestellers
  Antwort von Maria Vassilakou ist noch ausständig
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
Benachrichtigen Benachrichtigen wenn Antwort vorliegt
THEMA: Gesundheit und Sport
10.09.2015
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Guten Tag,

wie beurteilen Sie die Geheimhaltungstaktik der 'Wiener Netze GmbH' (einem, über die 'Wiener Stadtwerke Holding AG' zu 100% im Eigentum der Stadt Wien stehenden Unternehmen) [1], die als sog. 'Informationspflichtige Stelle' (!) [2] der Gemeinde Kottingbrunn Informationen über Elektromagnetische Felder (»Elektrosmog«) verweigert [3], obwohl solche Ablehnungsgründe eng auszulegen sind [4] und dem Schutz der öffentlichen Gesundheit gegenüber wirtschaftlichen Erwägungen vorrangige Bedeutung beizumessen ist [5]!

Eine Anfrage bei der an sich ja ressortzuständigen [6] Vzbgm. BRAUNER wäre übrigens insofern wenig zielführend, als Ihre Regierungskollegin ja leider selbst durch Antwortverweigerung (!) auffällt. [7]

Gruß
TS
___
[1] http://www.wienernetze.at/e...374/channelId/-45543
[2] http://www.kwr.at/fileadmin...dUHeft206.pdf#page=2
[3] http://www.kottingbrunn.or....t.ashx?fileid=972861 (Seite 5)
[4] https://www.ris.bka.gv.at/Ge...etzesnummer=20000201
[5] https://www.jurion.de/Urteil...G/1999-06-30/T-70_99
[6] https://www.wien.gv.at/advue...ecd=1995060912394884
[7] http://www.meinparlament.at/frage/8694/
11.09.2015
Antwort von Maria Vassilakou

Maria Vassilakou
Frau Vizebürgermeisterin Vassilakou hat uns ersucht, Ihre Anfrage zu beantworten.

Die Wiener Grünen setzen bei ihrer Regierungsarbeit auf Transparenz! Dementsprechend befürworten wir natürlich eine Veröffentlichung sämtlicher Daten, die für die Gemeinde und ihre BewohnerInnen von Interesse sind (außer natürlich es stehen gesetzliche Verschwiegenheitsgründe entgegen, die hier aber bei der Informationslage nicht erkennbar sind).

Eine Frage an die zuständige Stadträtin wäre rechtlich nicht einmal möglich, da nach dem parlamentarischen Anfragerecht eine solche Anfrage gar nicht zulässig wäre.

So bleibt es, da die Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou hier auch keine Möglichkeit hat, lediglich der direkte Kontakt mit Stadträtin Brauner durch die Gemeinde und engagierte BürgerInnen.

Mit freundlichen Grüßen:
Stefan F. für das Dialogbüro
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
lesenswert (8) Empfehlungen
THEMA: Bildung und Schulen
09.09.2015
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
S.g. Fr. Vassilakou,
im Interview mit vienna.at sagen Sie, sie bereuen die Mariahilferstrasse und die grünen Radwege nicht, fordern aber auch Geld für Schulen, Bildung usw.
Wenn Sie nochmals "starten" könnten, warum würden Sie das Geld nicht dafür ausgeben?
MfG, Vorname des Fragestellers Vorname des Fragestellers
09.09.2015
Antwort von Maria Vassilakou

Maria Vassilakou
Sehr geehrter Herr Vorname des Fragestellers,

Maria Vassilakou ist seit 2010 Stadträtin für Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz, Energieplanung und BürgerInnenbeteiligung. Sie ist daher nicht für Bildung zuständig und hatte bisher auch nicht das Budget, Mittel für Schulen zu verwalten. Das Budget für Radwege und Straßen hat sie hingegen schon. Es ist ja auch in der Bundesregierung nicht so, dass der Verteidigungsminister oder der Gesundheitsminister Geld für Schulen ausgeben.

Den Forderungen entsprechend ist es auch das Ziel der Grünen, im Falle eines guten Wahlergebnisses in Wien das Bildungsressort zu übernehmen.

Mit freundlichen Grüßen,

Jakob vom Dialogbüro der Grünen Wien
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
lesenswert (1) Empfehlung
Seiten (3): [1] 2 3 nächste » ... letzte »