Geben Sie hier einfach Ihren Namen und E-Mail Adresse an, um benachrichtigt zu werden, sobald eine Antwort zur Frage vorliegt:


Mit folgendem Link können Sie die Frage/Antwort direkt aufrufen:

Fragen werden nach folgenden Kriterien gefiltert:

Thema: Frauen und Gleichberechtigung

» Alle Fragen anzeigen
Es ist 1 Frage vorhanden:

THEMA: Frauen und Gleichberechtigung
18.09.2008
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Gestern gab es im ORF die große Runde mit "Frauen-Politikerinnen". Wie wichtig ist Ihnen die Gleichstellung von Frau und Mann? Halten Sie die Quotenregelung in bestimmten Bereichen für ein geeignetes Mittel? Wie könnte man vor allem in der Wissenschaft / an den Unis den Frauenanteil bei ProfessorInnen heben?
19.09.2008
Antwort von Wolfgang Gerstl

Wolfgang Gerstl
Sehr geehrte Frau Vorname des Fragestellers!

Ich bin für die absolute Gleichstellung von Mann und Frau-hier darf kein Unterschied sein!

Die Quotenregelung finde ich jedoch nur zum Teil zielführend-ich frage mich manchmal, ob man den Frauen tatsächlich etwas Gutes tut, indem man sie vielleicht nur deshalb beschäftigt, weil es die Quotenregelung so vorsieht. Der oder die Bessere sollte den Vorzug erhalten, unabhängig, welchen Geschlechts. Ich finde es ja schon manchmal beinahe beschämend, wenn Frauen den Vorwurf bekommen, den Job nur aufgrund ihrer Weiblichkeit erhalten zu haben-dafür glaube ich viel zu sehr daran, dass es genügend qualifizierte Frauen in unserem Land gibt!

Was die Uni betrifft, muss man gezielt gegen Ungleichbehandlungen vorgehen. Die Tatsache, dass es genügend qualifizierte Frauen gibt, ist zwar gut, aber sie müssen auf der Uni auch berücksichtigt werden.
Hier finde ich eine Zahl von Minister Hahn sehr plakativ: wenn es in Senaten 60% Nominierungen von Frauen gibt, aber nur 24 Prozent nominiert werden, ist das sehr fragwürdig-das ist unrecht, und dagegen muss man etwas unternehmen!

Was Frauen, die ja meist die Kinderbetreuungspflicht innehaben, evt. helfen würde, wären individuelle Arbeitszeitregelungen und Kinderbetreuungseinrichtungen. Das würde bestimmt auch den Frauenanteil weiter heben.

Ich hoffe, Ihre Frage ausreichend beantwortet zu haben!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Wolfgang Gerstl
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
lesenswert