Geben Sie hier einfach Ihren Namen und E-Mail Adresse an, um benachrichtigt zu werden, sobald eine Antwort zur Frage vorliegt:


Mit folgendem Link können Sie die Frage/Antwort direkt aufrufen:

Fragen werden nach folgenden Kriterien gefiltert:

Thema: Verkehr und Infrastruktur

» Alle Fragen anzeigen
Es sind 16 Fragen vorhanden:

Seiten (6): [1] 2 3 4 nächste » ... letzte »
THEMA: Verkehr und Infrastruktur
23.09.2008
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Welche Veränderungen erwarten Sie für Austrian Airlines und den Flughafen Wien im Fall der nun bereits eingeleiteten weiteren Privatisierung der österr. Nationalfluglinie?
24.09.2008
Antwort von Wolfgang Gerstl

Wolfgang Gerstl
Sehr geehrter Herr Vorname des Fragestellers,

Danke für Ihre Frage!
Als der Beschluss gefasst wurde den AUA-Anteil der ÖIAG von 42,75 zu verkaufen, wurde auch festgelegt, dass eine Sperrminorität von 25 Prozent plus einer Aktie in Österreichischer Hand zu verbleiben habe. Fall es dafür nicht genügend private Investoren gibt, wird die ÖIAG einen Teil der AUA behalten.

Wichtig ist nun den Standort des Flughafens Wien zu sichern dies gelingt am besten mit einem Partner, der keinen Flughafen in unmittelbarer Nähe betreibt.

Solange wir eine österreichische Fluglinie und einen Flughafen auf eigenem Staatsgebiet mit staatlicher Beteiligung haben, kann der Staat auch regulierend eingreifen, und so den Wirtschaftsstandort Österreich sichern.
Ein beliebiger privater Fluglinienbetreiber wird den Flughafen mit den geringsten Kosten ansteuern. Die Folge könnte also ein Flughafen in einem Nachbarstaat sein, Umweltbelastungen bleiben für unseren Luftraum, Wirtschaft und die damit verbundenen Wertschöpfungen wandert sich ins Ausland.

Bekommen wir einen Partner, der vor allem Interesse am Standort Wien-Schwechat hat, so ist sogar mit einer Stärkung des österreichischen Flughafens und der AUA zu rechnen!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Wolfgang Gerstl
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
lesenswert (3) Empfehlungen
THEMA: Verkehr und Infrastruktur
17.09.2008
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Warum soll der Staat überhaupt noch eine Beteiligung an Austrian Airlines halten? Wäre es nicht vernünftiger in umweltgerechtere Verkehrstechnologien zu investieren?
19.09.2008
Antwort von Wolfgang Gerstl

Wolfgang Gerstl
Sehr geehrter Herr Vorname des Fragestellers,

danke für ihre Frage!

Zunächst darf ich Sie auf die Beantwortung der Frage von Herrn Madrany verweisen. Solange wir einen Flughafen auf eigenem Staatsgebiet mit staatlicher Beteiligung haben, kann der Staat auch regulierend eingreifen, ganz besonders Umweltauflagen betreffend.

Ein privater Betreiber wird den Flughafen mit den geringsten Kosten ansteuern. Die Folge könnte also ein Flughafen in einem Nachbarstaat sein, die Emissionen verteilen sich aber auch über unseren Luftraum, die Möglichkeiten da einzugreifen und zu protestieren kennen wir ja von diversen Kernkraftwerken. Darum ist es wichtig einen österreichischen Anteil an der Austrian Airlines zu halten und somit beim Luftverkehr weiter mitreden zu können.

Gleichzeitig muss aber verstärkt in neue umweltgerechte Technologien investiert werden. Wir müssen auch für den Flugverkehr erreichen: Maximale Mobilität bei Zero Emission.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre
Wolfgang Gerstl
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
lesenswert (1) Empfehlung
THEMA: Verkehr und Infrastruktur
17.09.2008
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Wie wichtig ist für Sie der Flughafen Wien und der Fortbestand einer starken, expandierenden österr. Fluglinie?
Sollten wir der Umwelt zu Liebe nicht auf Flughafen und Fluglinie verzichten?
19.09.2008
Antwort von Wolfgang Gerstl

Wolfgang Gerstl
Sehr geehrter Herr Vorname des Fragestellers,

danke für Ihre Frage!

Ich halte eine starke Fluglinie im Wirtschaftsraum Wien/Österreich für sehr wichtig. Verkehr ist die Grundvorraussetzung für Prosperität, ein moderner Wirtschaftsstandort ohne ausreichende Flugverbindungen wird nicht lange überleben können. Solange wir jedoch den Flughafen auf eigenem Staatsgebiet haben, können wir auch die Bedingungen bezüglich Emissionen, seien es nun Schadstoffe oder Lärm, selbst bestimmen.

Da ich selbst in Wien wohne, weiß ich um die Lärmbelastung durch den Flugverkehr, gerade in den Abendstunden und am Wochenende.

Zielführender als die Einschränkung des Österreichischen /Wiener Flugverkehrs durch Verhinderung einer 3.Piste beispielsweise halte ich jedoch die Einführung strenger Landeauflagen für den Flughafen.

Das sollte so aussehen, dass nur leise Maschinen in ausreichender Höhe (GPS-Steuerung) den Flughafen ansteuern, sodass ein Überflug über Wien vermieden werden kann. Also ein Verbot für ältere laute und abgasintensive Maschinen!!

Wir kennen es bereits von Straße und Bahn: Wir müssen einen Weg finden Verkehr verträglich und nicht belastend zu gestalten, bei maximaler Förderung des Wirtschaftsraums Wien bzw. Österreichs. Sodass wir auch im Flugverkehr erreichen: Maximale Mobilität bei Zero Emmission durch Zero Lärmbelastung!!!


Mit freundlichen Grüßen

Ihr
Wolfgang Gerstl
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
lesenswert (1) Empfehlung
Seiten (6): [1] 2 3 4 nächste » ... letzte »