Geben Sie hier einfach Ihren Namen und E-Mail Adresse an, um benachrichtigt zu werden, sobald eine Antwort zur Frage vorliegt:


Mit folgendem Link können Sie die Frage/Antwort direkt aufrufen:
Es sind 3 Fragen vorhanden:

THEMA: Demokratie und Bürgerrechte
20.09.2009
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
sehr geehrter herr landeshauptmann!

warum ist die aussage von herrn dieter egger:

der museumsdirektor herr hanno loewy ist ein EXIL-JUDE AUS
AMERIKA ANTISEMITISCH ???

worin liegt die begründung des antisemitismus?

oder wofür soll sich herr dieter egger entschuldigen?

für eine aufklärung, sehr geehrter herr landeshauptmann, wäre ich ihnen sehr verbunden.

vielen dank im voraus.
22.09.2009
Antwort von Herbert Sausgruber

Herbert Sausgruber
Sehr geehrter Herr Dkfm. Kallenda!

Besten Dank für Ihre e-mail vom 21. September 2009 betreffend das Thema "Demokratie und Bürgerrechte".

Ich bitte Sie um Bekanntgabe einer Telefonnummer, unter welcher Sie erreichbar sind bzw. Kontaktaufnahme mit meinem Büroleiter, Dr. Jürgen Kessler, unter der Tel.Nr. 05574/511-20010.

Mit freundlichen Grüßen

Landeshauptmann
Dr. Herbert Sausgruber
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
lesenswert
THEMA: Verwaltung und Föderalismus
18.09.2009
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Sehr geehrter Herr Dr. Sausgruber,
ich bin der Meinung, daß die öffentliche Verwaltung "abgespeckt" gehört, damit den Bürgern dadurch mind. 10% Einkommenssteuer gespart werden können, die dann wiederum viel wertvoller in die Wirtschaft fließen. Braucht es wirklich so große Dienstwagen für jeden Landesrat inkl. Chauffeur auf Kosten der Allgemeinheit, um nur ein kleines Beispiel zu bringen. Es würde doch auch ein neuer VW Golf oder Passat mit Freisprecheinrichtung tun, damit die Herren unterwegs telefonieren können?
Ich denke jede Verwaltung heutzutage sollte nicht nur darüber nachdenken, Verwaltungskosten zu senken und dadurch auch "körperlich" schlanker werden, sondern dies auch so schnell wie möglich durchführen, was wie eingangs erwähnt zu Steuersenkungen führen sollte, damit jede Bürgerin und Bürger mehr Geld zum Ausgeben hat. Durch diese Ausgaben hat der Staat eh wieder MWSt., etc.
Was gedenken Sie da zukünftig zu machen, wenn Sie weiterhin Landeshauptmann bleiben?
Mit freundlichen Grüßen
Vorname des Fragestellers Vorname des Fragestellers
18.09.2009
Antwort von Herbert Sausgruber

Herbert Sausgruber
Sehr geehrter Herr Vorname des Fragestellers,

besten Dank für Ihre heutige E-Mail-Anfrage betreffend das Thema "Verwaltung und Föderalismus".

Ich bitte Sie um Bekanntgabe einer Telefonnummer, unter welcher Sie erreichbar sind bzw. Kontaktaufnahme mit meinem Büroleiter, Dr. Jürgen Kessler, unter der Tel.Nr. 05574/511-20010.

Mit freundlichen Grüßen

Landeshauptmann
Dr. Herbert Sausgruber
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
lesenswert (1) Empfehlung
THEMA: Verwaltung und Föderalismus
07.09.2009
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Sehr geehrter Herr Landeshauptmann!

Ich möchte Sie fragen, welche Bereiche der Bundesländerkompetenzen Ihrer Meinung nach auch vom Bund übernommen werden können, bzw. bei welchen das für Sie unvorstellbar ist - und warum. (Ein Beispiel, bei dem mir die Landeszuständigkeit überhaupt nicht nötig scheint ist etwa die Schulverwaltung.)

Seit Jahren redet man in Österreich über eine Verwaltungsreform und bringt peinlicherweise nichts zustande. Was gedenken Sie in dieser Hinsicht zu unternehmen, sollten Sie erneut Landeshauptmann werden?
08.09.2009
Antwort von Herbert Sausgruber

Herbert Sausgruber
Sehr geehrter Herr Vorname des Fragestellers,

besten Dank für Ihre E-Mail-Anfrage betreffend das Thema "Verwaltung und Föderalismus".

Ich bitte Sie um Bekanntgabe einer Telefonnummer, unter welcher Sie erreichbar sind bzw. Kontaktaufnahme mit meinem Büroleiter, Dr. Jürgen Kessler, unter der Tel.Nr. 05574/511-20010.

Mit freundlichen Grüßen

Landeshauptmann
Dr. Herbert Sausgruber
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
lesenswert