Geben Sie hier einfach Ihren Namen und E-Mail Adresse an, um benachrichtigt zu werden, sobald eine Antwort zur Frage vorliegt:


Mit folgendem Link können Sie die Frage/Antwort direkt aufrufen:
Es sind 2 Fragen vorhanden:

THEMA: Verkehr und Infrastruktur
19.02.2009
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Sehr geehrter Herr Schmeisser,

welche Lösungen können Sie für ein öffentliches Verkehrsmittel in Hinterschroffenau anbieten.

Liebe Grüße

Chrissi Vorname des Fragestellers
19.02.2009
Antwort von Bernhard Schmeißer

Bernhard Schmeißer
Sehr geehrte Frau Vorname des Fragestellers,

recht herzlichen Dank für Ihre Anfrage über den öffentlichen Verkehr.
Im Kommunalprogramm der SPÖ Hof haben wir bereits beschrieben, dass wir die Überprüfung des Liniennetzes des öffentlichen Verkehrs vornehmen. Es gab bereits Vorgespräche mit der ÖBB - Postbus AG, welche einer Verkehrsanbindung der Siedlung Hinterschroffenau an die Linie 150 (Salzburg - Bad Ischl) bzw. einer Verlängerung der Linie Salzburg - Koppl bis nach Hinterschroffenau (Siedlung/Umkehrmöglichkeiten udgl.) positiv gegenüber stehen. Ein großer Knackpunkt ist aber der Zeit die Brücke in Koppl. Diese Brücke ist für eine Befahrung mit Schwerfahrzeugen der ÖBB ungeeignet.
Es gibt aber sich mittelfristige Möglichkeiten die Brücke zu sanieren. Das liegt aber leider bei der Gemeinde Koppl.

Herzliche Grüße und danke für Ihr Interesse
Bernhard Schmeisser
PS: Homepage der SPÖ Hof ( www.hof-bei-salzburg.spoe.at )
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
lesenswert (2) Empfehlungen
THEMA: Arbeit
18.02.2009
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Welches sind Ihre zentralen Ziele, die Sie als Bürgermeister in der nächsten Amtsperiode verfolgen würden?
19.02.2009
Antwort von Bernhard Schmeißer

Bernhard Schmeißer
Sehr geehrter Herr Vorname des Fragestellers,

vielen Dank für Ihre Anfrage,
wie Sie aus den Medien erfahren konnten, dürfte es zu Einnahmenverluste wegen Minderung von Bundesertragsanteilen für einige Gemeinden kommen. Es wäre zu diesem Zeitpunkt unseriös Wahlversprechen, die ich nicht halten kann, abzugeben. Ich kann Ihnen aber zusichern, dass ich in Hof alles daran setzen werde, um den Gratiskindergarten schon vor dem Jahr 2014 (wie vom Land geplant) zu ermöglichen. Darüber hinaus versuche ich den jährlich ansteigenden Energiebedarf durch alternative Energieformen (Vorbild Gemeinde Güssing im Burgenland) zu verringern. Vorstellbar wäre eine Sanierung oder sogar ein Neubau eines Fernheizwerkes in Hof. Auch muss es unverzüglich Machbarkeitsstudien über die Produktion von Energie (Stromturbine)in zukünftigen Fernheizwerken geben. Ein geplantes und laut Aussendung einer anderen Partei vor dem Baubeginn stehendes Kulturzentrum, welches angeblich 5,5 Millionen Euro kostet, gehört unter dem Gesichtspunkt etwaiger Einnahmenschwankungen und der Schulinfrastrukturoffensive (Synergieeffekte in der Schule nutzen) des Landes Salzburg, ohne parteipolitischem Hintergrund und Lobbyismus, neu diskutiert. Natürlich weiß ich um die Problematik der ungeeigneten Räumlichkeiten für unsere wichtigen Vereine bescheid. Es muss aber trotzdem ehrliche und sehr ernste Überlegungen darüber geben. Dies ist auch ein Zeichen des Respekts an nachfolgende Generationen. In diesem Zusammenhang wird auch die Infrastruktur für Jugendliche und junge Menschen, welche sich nicht bei den etablierten Institutionen verwirklichen möchten, zur Sprache kommen müssen.
Zum Abschluss würde ich Sie ersuchen, dass Sie die Homepage der SPÖ Hof besuchen (einfach über Google SPÖ Hof).

Alles Gute und schöne Grüße
Ihr
Bernhard Schmeisser
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
lesenswert (3) Empfehlungen